Sie sind hier: Aktuelles » DRK-Neujahrsempfang in Bad Lippspringe: Dr. Peter Brackmann geehrt

DRK-Neujahrsempfang in Bad Lippspringe: Dr. Peter Brackmann geehrt

Rettungswache soll umziehen

Beim DRK-Neujahrsempfang on Bad Lippspringe ist der langjährige Vorsitzende des Ortsvereins, Dr. Peter Brackmann, mit der Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes ausgezeichnet worden. (von links): DRK-Präsident Heinz Köhler, DRK-Landesviezepräsidentin Nilgün Özel, Bürgermeister Ulrich Knorr (Schlangen), Drk-Otsvereinsvositzender Dr. Erik Ernst, Irene Brackmann, Dr. Peter Brackmann, Bürgermeister Andreas Bee (Bad Lippspringe) und stellv. Landrat Vinzenz Heggen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs, den der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes für die Behörden, gesellschaftlichen Gruppen und Vereine Bad Lippspringes traditionell ausrichtet, standen zwei herausragende Punkte: die Ehrung des langjährigen DRK-Vorsitzenden Dr. Peter Brackmann und ein Ausblick auf erhebliche Investitionen des DRK und der Stadt Bad Lippspringe in den kommenden Jahren.

 

15 Jahre lang habe Dr. Peter Brackmann an der Spitze des Ortsvereins gewirkt und zum Abschluss auch noch die Vorbereitungen der Landesgartenschau mitgetragen, fasste sein Nachfolger Dr. Erik Ernst das Engagement des Mediziners zusammen. »Fast schon eine Familienangelegenheit, denn seit der Gründung des Ortsvereins 1914 waren es sein Großvater Dr. August Brackmann (1914-1929), sein Onkel Dr. Carl August Brackmann (1953-1969) und schließlich er selbst (2002-2017), die zusammen 46 Jahre als Vorsitzende die Geschicke des DRK in Bad Lippspringe maßgeblich gestaltet haben.«

Die Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes erhielt Dr. Brackmann von der stellvertretenden DRK-Landesvorsitzenden Nilgün Özel (Paderborn). Sie dankte Dr. Peter Brackmann und würdigte seine ehrenamtliche Arbeit an der Spitze des Ortsvereins zum Wohle der Menschen in Bad Lippspringe.

Mit einem Extralob bedacht wurden auch die DRK-Mitarbeiter in der »zweiten Reihe«, ohne die ein Verein nicht bestehen könne: das Team um Karin Schneemann, immer aktiv bei der Vor- und Nachbereitung von Empfängen und Versammlungen, bei der Betreuung der Blutspendetermine oder in der Leitung der Tagesstätte. Und nicht zu vergessen Heinz Otten, konstanter Ansprechpartner für nahezu alle Belange in und rund ums DRK-Haus, das seinen Namen trägt.

Grußworte sprachen der stellvertretende Landrat Vinzenz Heggen, Bürgermeister Andreas Bee (auch im Namen seines Schlänger Kollegen Ulrich Knorr) und DRK-Präsident Heinz Köhler. Sie alle blickten nach vorne und versprachen, den Plan der Stadt und des Ortsvereins nach Kräften zu unterstützen, die räumlich beengte und verkehrstechnisch nicht optimal gelegene Rettungswache aus dem jetzigen Domizil am DRK-Haus auszugliedern und in einen Neubau an der Karl-Hansen-Klinik zu investieren. »Darauf haben Rettungswache und Mitarbeiter einen Anspruch«, erklärte Heggen. Und er sei zuversichtlich, dass im Einvernehmen mit dem Kreis die Lösung gefunden sei.

Bürgermeister Andreas Bee wurde noch deutlicher: »Ich bin sicher, dass dieser Standort nicht mehr lange Bestand haben wird und schon in absehbarer Zeit das Projekt an der Karl-Hansen-Klinik realisiert wird.« Er sei im Namen der Bürgerschaft sehr daran interessiert, dass die jahrzehntelange sehr gute Kooperation mit dem DRK als Träger der Rettungswache auf diese Weise fortgesetzt werde.

Zum Dauerthema »Rathaus« wandte sich Bee an die Repräsentanten der Vereine und Gruppen beim Neujahrsempfang, und bat sie darum, sich einzubringen als Multiplikatoren: »Lassen Sie gute Ideen zu, denn Stillstand ist Rückschritt. Wir brauchen zukunftsfähige Konzepte und offene Diskussionen darüber.« Und: »Denken Sie beim Einkaufen erst daran, hier in unseren Bad Lippspringer Geschäften einzukaufen, bevor Sie irgendwo im Internet Ihre Bestellungen aufgeben.«

DRK-Präsident Heinz Köhler erinnerte daran, dass bereits vor 140 Jahren auf Initiative von Bad Lippspringer Frauen der Grundstein für Rote-Kreuz-Arbeit gelegt wurde, bevor 1914 die Sanitätskolonne gegründet wurde.

DRK-Kreisgeschäftsführer Bernd Horenkamp nutzte die Gelegenheit, die Gäste auf einige Neuerungen beim Roten Kreuz hinzuweisen. So seien in Kooperation mit Bethel 200 auffällig rote Altkleidercontainer kreisweit aufgestellt worden, das Sozialkaufhaus an der Franz-List-Straße 23 in Paderborn habe sich bereits gut entwickelt und das DRK habe im vergangenen Jahr 300 Erste-Hilfe-Kurse mit 5000 Teilnehmern durchgeführt. Es werde unter anderem in drei neue Wohnprojekte in Altenbeken, Delbrück-Boke und Hövelhof investiert und im Schulzentrum im Bruch in Bad Lippspringe sei der nächste Neubau eines Kindergartens unter DRK-Trägerschaft geplant.

17. Januar 2019 08:00 Uhr. Alter: 217 Tage