Sie sind hier: Aktuelles » Neujahrsempfang des Deutschen Roten Kreuzes

Neujahrsempfang des Deutschen Roten Kreuzes

Der Einladung zum traditionellen Neujahrsempfang des DRK-Ortsvereins folgten wiederum überaus zahlreiche Vereinsvorstände und Vertreter des öffentlichen Lebens der Badestadt.

DRK-Ortsvereinsvorsitzender Dr. Peter Brackmann, Schatzmeister Bernhard Gödde sowie die Spenderdamen, Marita Tusche, Birgit Stöber, Anita Plazinic, Renate Jöring, Ulrike Schmidt-Westermeier, Monika Fender, Monika Tigges sowie Dr. Gerhard Markus.

Sanitätsstation (Beispielbild)

Bürgermeister Andreas Bee dankte den DRK-Aktiven für ihre aufopferungsvolle Arbeit im zurückliegenden Jahr, aber auch den vielen anwesenden ehrenamtlich Tätigen in den örtlichen Vereinen zum Wohle der Gemeinschaft. Bee gab einen Überblick zu aktuell anstehenden Baumaßnahmen, die bis zur Landesgartenschau 2017 beendet sein müssen.

DRK-Ortsvereinsvorsitzender Dr. Peter Brackmann stellte anschaulich die einzelnen Tätigkeiten der Aktiven im vergangenen Jahr vor. Er warb für neue Blutspender, da die Zahlen leicht rückläufig waren. Die Mitarbeiter der DRK-Rettungswache sind stolz auf den neuen Rettungswagen, ausgestattet mit medizinischen Geräten neuester Generation. Mit dem neuen Gerätewagen GWSan kann die Schnelle Einsatzgruppe (SEG) aktiver auch bei Einsätzen mit der Freiwilligen Feuerwehr agieren. Für die Wassergymnastik in der Cecilienklinik und die Trockengymnastik im DRK-Haus konnten qualifizierte Übungsleiterinnen gewonnen werden.

Mit seiner langjährigen Erfahrung als Chefarzt der Inneren Abteilung des St. Vincenz-Krankenhauses hilft Dr. Gerhard Markus jetzt den Kranken in den Ländern der 3. Welt mit medizinischer Grundversorgung. Er engagiert sich in der Organisation „German Doctors“. Mit einfachsten Mitteln und unter schwierigsten Bedingungen gilt es dort vor allem Infektionen sowie Haut- und Lungenkrankheiten zu behandeln. Die Bilder leidender Kinder in den schrecklichen Müll- und Slumbereichen zeigten eindrucksvoll die Krankheitssituation und die dortige bittere Armut.

Um vor allem 2017 zur Landesgartenschau im Notfall schnellstmöglich erreichbar zu sein und helfen zu können, beabsichtigt der DRK-Ortsverein den Kauf einer mobilen Sanitätsstation, Anschaffungspreis ca. 50.000 Euro. Dazu erhielt der Ortsverein jetzt vom Rat der Stadt die Zusage für einen Zuschuss in Höhe von 7.500 Euro.

Sieben Damen, eine Untergruppierung der Werbegemeinschaft, überreichten Dr. Brackmann eine großzügige Spende in Höhe von 4.000 Euro für die Sanitätsstation, der Erlös aus Aktivitäten im Rahmen des Weihnachtsmarktes. Eine herausragende Summe anlässlich der laufenden Spendenaktion.

20. Januar 2015 12:45 Uhr. Alter: 3 Jahre