Sie sind hier: Aktuelles » Jahreshauptversammlung 2014

Jahreshauptversammlung 2014

Vorstand und Geehrte: (v.l.) DRK-Kreisvorsitzender Heinz Köhler, Tobias Kmetsch, Vorsitzender Dr. Peter Brackmann, Alfred Peters, Schatzmeister Bernhard Gödde, Vize-Vorsitzender Horst Rosenau, Schriftführer Mathias Kasper, Fabian Hoffmann sowie Rotkreuzleiter Karsten Kinzel. - Foto: DRK

Anlässlich der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins wies Bürgermeister Andreas Bee auf die große Leistungspalette des Roten Kreuzes, zum Wohle der Bewohner der Badestadt hin. Mit Stolz hob Bee das gute Miteinander aller Aktiven hervor. Sein größtes Anliegen ist die künftige Landesgartenschau in 2017. Es sei die einmalige Chance, den Bekanntheitsgrad der Badestadt zu steigern.

Die Sanierung der Detmolder Straße im nächsten Frühjahr bedeute für die gesamte Bevölkerung einen großen Kraftakt. Aufgrund der Uralt-Kanäle (90 Jahre) muss die Straße zwischen Sparkasse und Evangelischer Kirche vier Meter tief ausgekoffert werden. DRK-Ortsvereinsvorsitzender Dr. Peter Brackmann wies auf die dann auftretenden Schwierigkeiten bei Notfalleinsätzen der Rettungswache hin, bei wohl unvermeidlichen Vollsperrungen der Hauptkreuzung.

DRK-Kreisvorsitzender Heinz Köhler erinnerte an das 150jährige DRK-Jubiläum im vergangenen Jahr, mit einer Großveranstaltung im Neuhäuser Schlosspark. Köhler betonte die unverzichtbare ehrenamtliche Hilfe im Dienst am Nächsten.

Die DRK-Rettungswache bewies ihre absolute Notwendigkeit mit 2.525 Einsätzen im vergangenen Jahr. Der Notarzt wurde zu 529 Einsätzen hinzugezogen. Die Lehrrettungswache ist besetzt mit sechs hauptamtlichen Rettungsassistenten, davon drei Lehr-Rettungsassistenten sowie drei Auszubildenden zum Rettungsassistenten, drei Praktikanten und 18 ehrenamtlichen Helfern.

Wehrführer Michael Heck lobte die überaus gute Zusammenarbeit zwischen der DRK-Rettungswache, der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG)

und der Freiwilligen Feuerwehr, vornehmlich bei Brandeinsätzen, aber auch bei Schulungen und Übungen mit anderen Hilfseinrichtungen.

Rotkreuzleiter Karsten Kinzel sowie zwei Zug- und zwei Gruppenführer der Schnell-Einsatz-Gruppe führen 24 junge gut ausgebildete ehrenamtliche Helfer. Sie leisteten im vergangenen Jahr 2.174 Stunden bei Einsätzen im Sanitätsdienst anlässlich von Veranstaltungen und Festen. Im Rahmen des Katastrophenschutzes nahm die SEG im Kreis Höxter aktiv an einer groß angelegten Alarmübung (Bombensprengung) teil.      

Vorsitzender Dr. Brackmann dankte Margit Sternagel für die zahlreichen Aus- und Fortbildungslehrgänge in Erster Hilfe, Erster Hilfe am Kind, Unfallverhütung und lebensrettenden Sofortmaßnahmen am Unfallort.

Mit unterschiedlichen Trainings- und Beschäftigungsangeboten, wie Stuhl- und Wassergymnastik oder Gedächtnistraining bietet die Seniorenbegegnungsstätte im DRK-Haus ein abwechslungsreiches und gesundheitsförderndes Programm für die ältere Bevölkerung.

Die Einrichtung „Essen auf Rädern“ brachte den Senioren 11.696 warme Mahlzeiten in die Wohnungen und ermöglichte so vielen Menschen in ihrem häuslichen Bereich zu verbleiben und dennoch täglich Kontakt zur Außenwelt zu haben.

Bei neun Blutspendeterminen in Neuenbeken und in der Badestadt wurde 1.038 mal Blut gespendet, darunter von 81 Erstspendern.

Schatzmeister Bernhard Gödde erntete Lob für seinen positiven Kassenbericht nebst Wirtschaftsplan.

Für ihre langjährige Treue und ihren ehrenamtlichen Einsatz wurden geehrt: für 5 Jahre Fabian Hoffmann, für 10 Jahre Tobias Kmetsch, Karsten Kinzel für 15 Jahre sowie vor allem Alfred Peters für 60 Jahre. Für seine außerordentlichen Verdienste um den Ortsverein wurde Alfred Peters mit einem großen Präsentkorb geehrt.     

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde Vorsitzender Dr. Peter Brackmann einstimmig im Amt bestätigt, wie auch Kammerwart Gerd Timpe.

 

Abschließend wies Dr. Brackmann erneut auf die erforderliche Beschaffung einer mobilen Sanitätsstation hin, nicht nur für die künftige Landesgartenschau, sondern auch für Sanitätseinsätze bei sonstigen größeren Veranstaltungen. Durch Spendenaktionen hofft der Ortsverein bis Mitte 2016 die Kosten für einen derartigen Spezialanhänger aufzubringen.

8. März 2014 18:00 Uhr. Alter: 4 Jahre