Sie sind hier: Aktuelles » 09.05.2010 - Für den Notfall gewappnet

09.05.2010 - Für den Notfall gewappnet

Neues Katastrophenschutz-Fahrzeug für Bad Lippspringer DRK im Rahmen des Weltrotkreuztages offiziell übergeben.

v.l. Dr. Klaus Drathen, Karsten Kinzel, Torsten Claus, Vize-Landrat Wolfgang Schmitz, Vize-Bürgermeister Martin Schulte, Dr. Peter Brackmann, Heinz Otten Foto: Horst Rosenau

Im Rahmen der Fahrzeugausstellung anlässlich des Weltrotkreuztages zeigte das DRK, welche Fahrzeuge nebst Geräten dem DRK zur Verfügung stehen und was es alles leisten kann. Insgesamt wurden neben historischen Fahrzeugen und dem Einsatzleitwagen der Bad Lippspringer Feuerwehr 13 verschiedene, aktuelle Fahrzeuge des DRK gezeigt. Den Höhepunkt an diesem Tag bildete die Übergabe eines neuen Notfall-Krankentransportwagens des Bundes an die Schnelle Eingreifgruppe (SEG). Diese junge aufstrebende Abteilung des DRK-Ortsvereins umfasst mehr als 30 aktive Mitglieder. Sie werden das gut ausgerüstete Fahrzeug vornehmlich für Sanitätsdienste, zur Unterstützung der Feuerwehr und im Rahmen des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes einsetzen.

In einer Feierstunde übergab Dr. Klaus Drathen, zuständig für den Katastrophenschutz des Kreises Höxter, die Schlüssel des 88 000 Euro teuren Bundesfahrzeuges an Rotkreuzleiter Torsten Claus. Der benachbarte Kreis Höxter verfügt bereits über drei Einsatzeinheiten und stellt dieses neue Bundesfahrzeug nun dem DRK-Ortsverein der Badestadt zur Verfügung. Dr. Drahten zielt damit auf eine gute Zusammenarbeit und gemeinsame kreisübergreifende Aktionen im überörtlichen Bevölkerungsschutz.

Der Bad Lippspringer DRK-Ortsverein rüstet jetzt das Fahrzeug für etwa 5000 Euro zusätzlich mit einem Defibrillator und weiteren modernen medizinischen Geräten aus, um bei Notfällen noch effizienter agieren zu können, zumal in dem Fahrzeug gleich zwei Notfallpatienten parallel versorgt werden können.

Paderborns Vize-Landrat Wolfgang Schmitz würdigte die vielfältigen sozialen Aktivitäten des DRK auch im Katastrophenschutz. Dieser beinhalte die Abwehr von Gefahren für die Gesundheit und das Leben der Menschen. In Kombination mit den übrigen Hilfsorganisationen und den Feuerwehren sei damit Deutschland ein großes Vorbild in der Welt.

9. Mai 2010 00:00 Uhr. Alter: 8 Jahre